Mittwoch, 23 Januar, 2019
Home » Ratgeber » Gewusst wie – Teppichboden richtig verlegen
Teppichboden

Gewusst wie – Teppichboden richtig verlegen

Ein Teppichboden schafft im Raum eine angenehme, wohnliche Atmosphäre, die zur Entspannung und Erholung beiträgt. Kein Wunder, dass viele Deutsche deswegen in ihrem Wohnräumen Teppichboden verlegen. Teppich gibt es in den verschiedensten Materialien und Farben, ob schlicht im Design, mit modernen Mustern oder traditionellen Ornamenten. Im privaten Bereich wird besonders gerne der Velourteppich verlegt, da er durch seine Herstellungsart besonders weich und wohnlich ist und bereits relativ kostengünstig erworben werden kann. Immer beliebter sind Teppiche aus dem Material Sisal, eine strapazierfähige Faser, die aus einer Agavenpflanze gewonnen wird und von Natur aus eine eigene Schönheit und Kraft besitzt. Im gewerblichen Bereich bevorzugt man eher robuste Boucléteppiche, die aus einen synthetischen Material wie Nylon hergestellt werden. Auch bei der Größe bietet Teppichboden eine hohe Flexibilität, da man ihn sowohl als Meterware kaufen kann, so dass man den Teppichboden passgenau im Wohnraum verlegen kann, oder als fertigen Teppich, der in zumeist standardisierten Größen bereits gekettelt und verschlossen ist und somit einfach nur noch in das Zimmer hineingelegt werden muss. Aufwändiges Verlegen ist bei fertigen Teppichen daher nicht mehr nötig. Wer alle Arten an Teppichboden auf einen Blick sehen und die Preise vergleichen will, findet viele Informationen im Internet. Auch ein Besuch bei einem regionalen Teppichhändler hilft weiter, der Ihnen mit kompetenter Beratung zur Seite stehen wird.

Teppich verlegen ohne viel Aufwand

Wer seinen Teppich als Meterware gekauft hat, kann die Auslegeware entweder vollflächig verkleben, was viel Aufwand und Mühe beinhaltet, oder der Teppich wird einfach lose auf den Untergrund gelegt und mit doppelseitigem Teppichklebeband fixiert. Wer sich für die einfache Variante entschieden hat, der muss im ersten Schritt den Teppich lose im Raum auslegen. An den Wänden sollten etwa zehn Zentimeter überstehen, damit ein guter Abschluss möglich ist. Sollten im Teppich Falten sein, die während des Transportes entstanden sind, lassen Sie Ihn ein paar Stunden ausgebreitet im Raum ruhen, bis die Falten verschwunden sind. Im Anschluss muss das Klebeband an der Türschwelle und dem Zimmerrand auf dem Boden fixiert werden, das Schutzpapier muss abgezogen werden und der Teppich kann unter leichtem Druck angeklebt werden. Den überstehenden Rand mit einer Schneidekante an die Wand drücken, mit einem Teppichmesser abschneiden, und schon ist der Teppich verlegt.

Teppichboden kleben

Wer seinen Teppich kleben will, muss im ersten Schritt sämtliche Unebenheiten des Untergrundes mit Bodenausgleichsmasse beseitigen. Danach ist eine gründliche Reinigung wichtig, damit der Untergrund weder Verschmutzungen noch Fettrückstände aufweist. Im Anschluss muss der für den Teppich passende Kleber mit einem Zahnspachtel gleichmäßig auf dem Boden aufgetragen werden. Arbeiten Sie dabei Meterweise und legen Sie den Teppich in den noch nassen Kleber, damit er eine gute Haftung mit dem Boden aufnimmt. Lassen Sie an den Wänden ca. zehn Zentimeter Überstand, um einen guten Abschluss hinzubekommen. Ist der Teppich vollflächig verlegt, muss der überstehenden Rand mit einer Schneidekante an die Wand angedrückt werden, damit er anschließend mit einem Teppichmesser abgeschnitten werden kann.

Check Also

Kreativ gestalten mit Kreidefarbe

Im folgenden Artikel werdet ihr alles lernen, was ihr wissen müsst, um euer nächstes Kreidefarbe-DIY-Projekt …