Freitag, 23 Februar, 2018
Home » Ratgeber » Tipps & Tricks für die Auswahl der Materialien Ihrer Küchenarbeitsplatten
Küchenzeile samt Arbeitsplatte

Tipps & Tricks für die Auswahl der Materialien Ihrer Küchenarbeitsplatten

Das Material Ihrer Küchenarbeitsplatte soll wohl überlegt werden. Die Küchenplatte ist der Teil Ihrer Küche, der den meisten Belastungen ausgesetzt wird. Auf der Arbeitsplatte schneiden Sie Gemüse und Fleisch. Sie stellen Geräte ab und schieben Gegenstände hin und her. Die Küchenarbeitsplatte soll viel aushalten, leicht zu pflegen sein und gleichzeitig gut aussehen, da sie meist als erstes gesehen wird. Worauf müssen Sie also achten?

Die beliebtesten Werkstoffe für Küchenarbeitsplatten

GranitarbeitsplatteKüchenarbeitsplatten aus Granit

Granit Küchen sind sehr beliebt, da sie edel aussehen und qualitativ hochwertig sind. Sie können matt, aber auch glänzend sein und verschiedene Farbtöne aufweisen. Granit-Küchen können den Belastungen der Arbeit in der Küche standhalten, denn sie sind sehr strapazierfähig. Granit ist eines der haltbarsten Materialien der Welt und langlebig. Das Material ist hitzebeständig und schnitt- und kratzfest. Allerdings sind Küchenarbeitsplatten aus Granit kostenintensiv in der Anschaffung.

Küchenarbeitsplatten aus Holz

Küchenarbeitsplatten aus Holz können aus Massivholz, Echtholz oder Holznachbildungen (künstlich hergestellt) gefertigt sein. Holz bietet eine warme Optik, die eine gemütliche Atmosphäre schafft. Außerdem sind Holzarbeitsplatten meist ökologisch vertretbar, da Holz ein nachwachsender Rohstoff ist.

Holzarbeitsplatten werden besonders in Landhausküchen verwendet. Ein Nachtteil von Holz ist die Belastbarkeit. Holz ist wasserempfindlich, es kann also aufquellen, es ist nicht schnittfest und somit sehr empfindlich. Gebrauchsspuren werden mit der Zeit leichter sichtbar als bei anderen Materialien. Allerdings ist jede Küche mit einer Holzarbeitsplatte einmalig.

Küchenarbeitsplatten aus Keramik

Arbeitsplatten aus Keramik sind hart und unempfindlich. Sie sind schnittfest, hitzebeständig und nicht wasserempfindlich. Keramikarbeitsplatten lassen sich leicht pflegen und sind antibakteriell. Es gibt eine große Auswahl an Farben und Strukturen. Eine Keramik, die für Küchenarbeitsplatten genutzt wird, ist zum Beispiel Neolith. Aufgrund der Unempfindlichkeit und leichten Pflege sind Keramikarbeitsplatten entsprechend teuer.

Pflege von Küchenarbeitsplatten

Um Küchenarbeitsplatten langfristig zu nutzen, empfiehlt es sich diese regelmäßig zu pflegen. Für Keramikarbeitsplatten reichen normale Reinigungsmittel. Granitarbeitsplatten müssen hingegen ein- bis zweimal im Jahr imprägniert werden.

Holzarbeitsplatten benötigen mehr Pflege, da diese sehr empfindlich, besonders in Bezug auf Wasser, sind. Hier empfiehlt es sich ein Holzöl zum Schutz zu verwenden.

Zuschneiden von Arbeitsplatten

Zuschnitt KüchenarbeitsplatteArbeitsplatten sollten möglichst aus einem Stück gefertigt und so wenig wie möglich zugeschnitten werden. Bei Küchen, die über Ecken gebaut sind, ist dies aber unmöglich. Dementsprechend sollten Sie stark darauf achten, dass die Kanten keine Fugen haben, in die Feuchtigkeit gelangen kann.

Am besten ist es, wenn Sie die Arbeitsplatte von einem Profi zuschneiden lassen, denn hier muss sehr präzise gearbeitet werden, damit keine Fugen entstehen bzw. die Arbeitsplatte hervorragt. Die Kücheneinrichtung inkl. Spüle, Herd und andere Geräte müssen genau ausgemessen werden. Außerdem sollten Sie mit einer Wasserwaage sicherstellen, dass alles gerade ist.

Anschließend schneiden Sie die Arbeitsplatte zunächst in Ihre Grundform. Dies funktioniert am besten mit einer Tischkreissäge oder Stichsäge. Wenn die Grundform zugeschnitten ist, können Sie beginnen die Aussparungen herauszusägen. Bevor Sie die Arbeitsplatte auf den Schränken montieren, sollten Sie auf jeden Fall die abgeschnittenen Kanten der Küchenarbeitsplatte imprägnieren, um das spätere Eindringen von Flüssigkeiten vorzubeugen.

Zum Abschluss sollten dann noch alle Fugen zwischen den Arbeitsplatten, der Wand und den Geräten mit Silikon abgedichtet werden.

Welche Arbeitsplatte ist die richtige für mich?

Die richtige Arbeitsplatte ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Welche Belastungen wird die Küche erfahren? Kochen Sie viel oder wenig? Ist Ihnen das Aussehen der Arbeitsplatte wichtig oder eher die Funktionalität? Sind Sie bereit Zeit aufzuwenden, um die Arbeitsplatte zu pflegen und zum Beispiel regelmäßig zu imprägnieren?

Und wie ordentlich sind Sie? Kippen Sie öfter einmal etwas aus und wischen es nicht direkt weg? Stellen Sie nur Dinge auf der Arbeitsplatte ab oder wollen Sie auch direkt auf der Küchenarbeitsplatte schneiden?

 

All diese Faktoren sollten Sie in die Entscheidung einbeziehen und die entsprechend passende Arbeitsplatte wählen.

Check Also

Die Holzdiele – der natürliche Lebensuntergrund für viele Jahrzehnte

Böden aus massiven Holzdielen verleihen Räumen nicht nur eine besondere Atmosphäre sondern sind auch langlebiger …