Donnerstag, 19 Oktober, 2017
3
Startseite » Lohnabrechnung » Lohnabrechnung erstellen mit DATEV
Lohnabrechnung erstellen mit DATEV

Lohnabrechnung erstellen mit DATEV

Eine Lohnabrechnung mit DATEV zu erstellen ist für Unternehmen insofern wichtig, dass eine korrekte Gehaltsabrechnung für alle Mitarbeiter als Basis eines Arbeitgeber-  und Arbeitnehmerverhältnisses gilt. Wenn Gehaltszahlungen korrekt und fristgemäß ausgeführt werden wertet dies die allgemeine Atmosphäre auf – sollte aber andererseits schon als Selbstverständlichkeit angesehen werden. Während große Unternehmen ein Lohnbüro oder den Steuerberater mit der Lohnabrechnung beauftragen, wird in vielen kleinen Unternehmen mit wenig Mitarbeitern die Gehaltsabrechnung selber durchgeführt. Um diese Arbeit um ein Vielfaches zu vereinfachen, kann eine Lohnabrechnungs Software genutzt werden. Die fristgerechte Abrechnung sorgt dafür, dass allen Mitarbeitern das ihnen zustehende Gehalt pünktlich zur Verfügung steht. Allerdings haften Unternehmen, welche die Lohnabrechnung in Eigenregie durchführen, für alle auftretenden Fehler und Schäden, die dadurch entstehen.

Gehaltsabrechnung intern oder extern erstellen

Besonders in großen Unternehmen ist es üblich, die Gehalts- oder Lohnabrechnung in einem Lohnbüro erledigen zu lassen. Diese Büros sind darauf spezialisiert, Gehalts- und Lohnabrechnungen exakt zu erstellen. Dabei belaufen sich die Kosten für diese Dienste oftmals niedriger, als wenn die Lohnbuchhaltung im eigenen Unternehmen durchgeführt wird. Vor allem bei vielen Mitarbeitern ist die Beauftragung an ein Lohn- oder Steuerbüro, die Lohnabrechnung zu erstellen, günstiger und die Zeit, welche dafür nötig wäre, kann für andere wichtige Dinge genutzt werden. Die Gehaltsabrechnung erfolgt immer so, dass anfallende Sozialversicherungs-Beiträge und Steuerabzüge vom Bruttolohn abgezogen werden. Der Nettolohn wird auf das Konto des Arbeitnehmers überwiesen. Eine Abrechnung durch das Dienstleistungs-Unternehmen DATEV ist ebenfalls möglich, die benötigten Unterlagen der Mitarbeiter werden von der Unternehmensleitung an DATEV übergeben und die Lohnabrechnung kommt pünktlich zum vereinbarten Termin zum Unternehmen, um den Lohn an die Mitarbeiter auszahlen zu können. Bei Bedarf liefert DATEV auch die benötigten Überweisungsträger oder überweist das Geld auf die Konten der Belegschaft. DATEV übermittelt nach der Lohnabrechnung auch die Daten für Lohnsteuer und Sozialabgaben auf elektronischem Weg an das zuständige Finanzamt.


Lohnabrechnung Software für kleine Unternehmen optimal geeignet

Um kleinen Unternehmen die Möglichkeit zu geben, eine Lohnabrechnung selber zu erstellen, gibt es Tools oder Software im Internet, die oft auch als Freeware zur Verfügung steht. Vorgefertigte Masken werden mit den notwendigen Daten der Mitarbeiter ausgefüllt, um den Lohn nach Tarifvertrag oder den Stundenlohn der Handwerker zu erstellen. Die Weitergabe der benötigten Daten wie Lohnsteuer oder Sozialabgaben an das zuständige Finanzamt liegt dabei in eigener Hand und muss fristgemäß erfolgen. Für Fehler, die beim Lohnabrechnung erstellen entstehen, müssen allerdings die Unternehmen selber einstehen. Die Software für die Lohnabrechnung kann auch in einem Fachgeschäft erworben werden, die Steuermerkmale, Sätze für Sozialabgaben, Arbeitslosen- und Rentenversicherung, Kranken- und Pflegekasse werden für jeden Arbeitnehmer nur einmal eingegeben und können dann monatlich ohne neue Eingabe genutzt werden. Die Höhe des Lohnes ergibt sich aus dem Tarifvertrag des Arbeitnehmers, bei der Abrechnung nach Stundenlohn müssen die tatsächlich geleisteten Stunden eingegeben und abgerechnet werden.