Sonntag, 1 August, 2021
Gabionen Dekoration

Gabionen – Garten & Inneneinrichtung aufwerten

Das Wort Gabione stammt aus dem Italienischen und bedeutet großer Käfig – Ende des 19. Jahrhunderts wurden in Italien Körbe zur Sicherung von Uferböschungen eingesetzt. Das Prinzip bewährte und verbreitete sich über die Jahrzehnte immer mehr. Die geschickten Helfer sind heute unter den Bezeichnungen Mauersteinkorb, Schüttkorb, Drahtschotterkasten sowie Steinkorb bekannt und europaweit verbreitet. Die gefüllten Gitter werden bei Inneneinrichtung, Gartengestaltung, Landschaftsarchitektur, Wasserbau, Uferbefestigung, Mauerkonstruktionen, Straßen- und Wegbau sowie Sicht- oder Lärmschutzanlangen eingesetzt. Sie dienen an Hängen als Abfangelement, indem sie horizontalen Erddruck ableiten, schützen Wohnsiedlungen an verkehrsreichen Straßen vor Lärm und sind gleichzeitig Biotop für Kleinlebewesen.

Widerstandsfähig, wetterfest und flexibel einsetzbar

Im Mittelalter wurden die Käfige noch aus Weiden geflochten – heutzutage werden Gabionen aus einem beschichteten, extrem widerstandsfähigen Drahtgitter gefertigt und sind in verschiedenen Formen sowie Größen verfügbar. Die Montage der Drahtkörbe ist ohne spezielles Werkzeug und Fachwissen möglich. Setzt man mehrere Gitter zusammen, können gestalterische Elemente für den Innen- und Außenbereich des Hauses konstruiert werden – der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Nach der Montage werden die Drahtkäfige mit Steinen oder anderen Materialien gefüllt. Gabionen und Steinkörbe können ohne Schwierigkeiten bepflanzt, bewässert und beleuchtet werden – sogar ein Einsatz als Grill oder Feuerstelle ist möglich. Mit diesem einfachen Gestaltungsmittel verleihen kreative Heimwerker ihrem Reich einnehmende Akzente und einen natürlichen Charme.

Wandlungsfähig, natürlich und umweltfreundlich

GabioneBeliebte Füllmaterialien für Gabionen sind Natursteine wie zum Beispiel Basalt, Granit, Gneis, Flusskiesel, Dolomit, Quarzit und Kalksandstein. Auch Glas, Ton, Holz, Dachziegel, Stroh, Tannenzapfen, Muscheln und farbige Plastikbälle sind geeignete Materialien. Den Anhänger von Upcycling empfehlen wir leere Glas- oder Plastikflaschen, zerbrochene Dachziegelsteine, Betonschutt, Gehsteinplatten, Pflastersteine oder was man sonst so findet.

Wichtig ist in jedem Fall, dass die Füllung witterungsbeständig ist – ansonsten muss sie in regelmäßigen Abständen erneuert werden. Bei hochwertigen Gabionen werden die Ansichtsflächen in aufwendiger Handarbeit geschichtet – gelten keine besonderen Optikansprüche kann das Füllmaterial einfach eingeschüttet werden. Als Hochbeet eingesetzt, können Gabionen bepflanzt werden. Verkleidet man die Gitterkörbe mit Koksmatten und befüllt sie mit Erde, dann können an alle Seite Pflanzen eingesetzt werden. Durch eine Bepflanzung entsteht ein vielfältiger, artenreicher Lebensraum. Gabionen sind äußerst umweltfreundlich und von hohem ökologischen Nutzen: Die Wände bieten kleineren Säugetieren, Reptilien, Insekten und Amphibien einen Lebensraum oder gewähren ihnen als Versteck Schutz bei drohender Gefahr.

Eine Bildergalerie mit inspirierenden Beispielen gibt es hier. Entdecken Sie die Möglichkeiten der altbewährten Methode – Wir freuen uns auf eure Erfahrungsberichte!

Check Also

Bei KLICKPART finden Sie hochwertige Ersatzteile für Ihre Baumaschine

Hochwertige Ersatzteile für Ihre Baumaschine kaufen

Der Kauf einer Baumaschine oder eines Baufahrzeugs ist eine große Investition. Oft werden besonders die …