Mittwoch, 10 August, 2022
Alles rund um den Tresor.

Das Wichtigste rund um den Tresor

Die meisten Menschen nutzen einen Tresor als gesicherteren Aufbewahrungsort von Wertgegenständen, Geld, Waffen oder Datenträger. Gegenstände, die nicht in die falschen Hände gelangen sollen, vor Diebstahl geschützt werden müssen und sogar bei Feuer im Tresor verwahrt bleiben. In BTM-Tresore von Melsmetall können auch Betäubungsmittel sicher und nach Vorschrift aufbewahrt werden. Denn § 15 des Betäubungsmittelgesetzes (BtMG) besagt, dass jeder Teilnehmer am Betäubungsmittelverkehr die in seinem Besitz befindlichen Betäubungsmittel gesondert aufzubewahren und gegen unbefugte Entnahme zu sichern hat.

Nach der Norm gibt es sieben verschiedene Sicherheitsklassen. In der unten aufgeführten Tabelle können Sie diese entnehmen.

Bauart Klasse             Norm
Einwandiger Stahlschrank Klasse A nach VDMA 24992, Mai 1995
Mehrwandiger Stahlschrank Klasse B nach VDMA 24992, Mai 1995
Wertschutzschrank Sicherheitsstufe C1 nach RAL-RG 626/2
Wertschutzschrank Sicherheitsstufe C2 nach RAL-RG 626/2
Panzergeldschrank Sicherheitsstufe D 10 nach RAL-RG 626/10
Panzergeldschrank Sicherheitsstufe D 20 nach RAL-RG 621/20
Panzergeldschrank Sicherheitsstufe E 10 nach RAL-RG 621/10

Fragen beim Tresorkauf

  • Wie ist ein sicherer Tresor aufgebaut?
  • Mit welchem Schloss sollte der Geldschrank gesichert werden?
  • Ist ein günstiges Produkt ebenso hochwertig, wie eine teure Alternative?
  • Mit welchen Kniffen gelangen Diebe an das eigentlich im Tresor gesicherte Gut?
  • Worauf ist beim Kauf eines Tresors zu achten?

Hinweise zum Aufbau eines sicheren Aufbewahrungssystems und Tipps für den Kauf finden Sie hier

 

Bau von Tresoren – Handwerkliches Geschick:

Die Anfertigung hochwertiger Tresors wird auch heutzutage überwiegend von Hand geleistet. Die Konstruktionen der Schlösser und zusätzliche Sicherungsmaßnahmen müssen fein abgestimmt und installiert werden. Hierzu ist nur ein Fachmann in der Lage.

Sicherheitsstufen:

Neben der VDMA- Norm, der Norm für Bauvorschriften und Fertigung, beschreibt fünf Sicherheitsstufen. Von Klasse C1 über Sicherheitsstufe D1 bis Sicherheitsstufe E10. Ebenso gibt es auch eine Europanorm nach EN 1143-1 und EN 14450.Diese beschreibt neun Sicherheitsstufen von Sicherheitsstufe S1 und S2 mit geringer Sicherheit. Und die höheren Sicherheitsstufen von Grad 0 bis Grad VI. Generell gilt: Je höher die Sicherheitsstufe umso aufwendiger der Aufbau. So kann der Korpus eines Tresors etwa einwandig oder auch mehrwandig mit einer Stärke bis zu 20 Zentimetern ausgeführt sein. Die Stahlwandungen des Tresors können mit unterschiedlichem Material gefüllt sein. Jeder der Stoffe weist andere Eigenschaften auf. Eine Kombination aus Beton und Isolierstoff zum Beispiel kann einen Schutz vor Feuer garantieren. Andere Füllmaterialien sind Isolierstoffe oder Kunststoffe.
Die Fachmärkte bieten eine Vielzahl an Tresoren an. Welcher für Sie der richtige ist, finden Sie am schnellsten in einem Beratungsgespräch heraus. Hier eine Übersicht der gängigen Modelle:

  • BTM-Tresor (Betäubungsmittel-Tresor)
  • Bodentresor
  • Daten- oder Mediensafe mit speziellem Schutz gegen Feuer, Wasser und Rauchgase
  • Deposit-Wertschrank
  • Einwurfschrank mit Schublade, Schlitz, Kanal
  • Geldautomat
  • Nachttresor
  • Rohrtresor
  • Schlüsselschrank
  • Schlüsselübergabesysteme
  • Unfallgeschützter Datenspeicher
  • Waffenschrank

Check Also

dachlatten-dachkonstruktion-dach-holz

Was man über Dach- und Holzlatten wissen muss

Im Dachbau gelten Dach- und Holzlatten als essentielles Trägerelement. Nicht nur durch das Dach selbst, …