Donnerstag, 24 November, 2022
richtige Beleuchtung im Handwerksbetrieb

Energiesparende Beleuchtung im Handwerksbetrieb

Die steigenden Energiekosten zwingen immer mehr Betriebe zur Überprüfung ihrer Elektrogeräte sowie ihrer Heiz- und Beleuchtungsanlagen. Erstere können leicht durch energieeffiziente Modelle ausgetauscht werden; für die Heiz- und Beleuchtungsanlagen ist ggf. zunächst eine von einem Fachmann durchgeführte Bestandsaufnahme sinnvoll, da dieser die Unternehmen anschließend fundiert bezüglich sinnvoller Sanierungsmaßnahmen oder alternativer Lösungen beraten kann.

Am gesamten Energieverbrauch eines Handwerksbetriebes hat die Beleuchtung im Durchschnitt einen Anteil von ca. 28 Prozent. Allein in diesem Bereich kann ein mittleres Unternehmen schon mit wenigen Maßnahmen eine Verringerung der Stromkosten um bis zu 25 Prozent erreichen. Höhere Investitionen rentieren sich hierbei oftmals schon innerhalb der nächsten 8 bis 10 Jahre.

Der Nutzen einer guten Beleuchtungsqualität für die Mitarbeiter

Auch wenn sich im Bereich der Beleuchtung schnell mehrere hundert Euro an Stromkosten einsparen lassen, sollte es natürlich nicht Sinn der Einsparungsbemühungen sein, Einbußen hinsichtlich der Beleuchtungsqualität hinzunehmen.

Denn optimales Licht ist eine wichtige Voraussetzung für die Sicherheit am Arbeitsplatz und der Vermeidung von Unfällen. Darüber hinaus stärkt die Beleuchtung die Konzentration und Produktivität der Mitarbeiter, so dass ihnen weniger Fehler bei der Arbeit unterlaufen. Wie empirische Wissenschaftsstudien belegen spielt das Licht schließlich auch für das allgemeine Wohlbefinden und die Gesundheit der Arbeiter eine große Rolle, womit sich Ausfälle und Krankheitstage reduzieren lassen.

Anforderungen an die Beleuchtung in Werkshallen

Mindestens genauso wichtig wie die Hände sind für alle Arten von Arbeitsabläufen die Augen, mit denen wir immerhin 80 Prozent aller Umweltreize wahrnehmen. Für ein richtige Beleuchtung am Arbeitsplatzsicheres Sehen und schnelles Erkennen bedarf es daher Licht in ausreichender Helligkeit, störende Blendungen sind unbedingt zu vermeiden. Je nach Art der Tätigkeiten wird für die allgemeine Raumbeleuchtung eine Beleuchtungsstärke zwischen 300 und 1.500 Lux empfohlen, konkrete Anforderungen bezüglich einzelner Tätigkeitsfelder sind in den Arbeitsstättenrichtlinien festgeschrieben.

Für die Allgemeinbeleuchtung von Werkshallen empfehlen sich Leuchtstofflampen, die idealerweise über den festen Arbeitsplätzen montiert werden. Alternativ sollten sie zu mehreren in einer Reihe und parallel zum Fenster bzw. zur Blickrichtung angebracht werden.

Besonders energieeffizient arbeiten T5 bzw. T16 Leuchtstofflampen, die einen standardisierten Durchmesser von 16 Millimetern haben und mit einem elektronischen Vorschaltgerät arbeiten, dank dem sie sogar dimmbar sind. Gegenüber den alten T8-Leuchtstofflampen mit KVG weisen sie eine deutlich längere Lebensdauer und eine höhere Lichtausbeute auf. In alten Leuchten ist der Einsatz von T5-Leuchststofflampen mittels eines Adapters möglich, doch ist eine Neuanschaffung von passenden Leuchten vorteilhafter, da für die gleiche Beleuchtungsqualität mitunter weniger Lampen erforderlich sind.

Hinsichtlich der Lichtfarbe empfehlen sich Neutralweiß und Tageslichtweiß, die ab einer Beleuchtungsstärke von 500 Lux sinnvoll sind und eine sachliche Arbeitsatmosphäre schaffen; für geringere Beleuchtungsstärken ist eher die Lichtfarbe Warmweiß optimal, da sonst ein unangenehm kühles Lichtambiente entstehen würde.

Weitere Einsparpotentiale bei der betrieblichen Beleuchtung

Für eine energiesparende Beleuchtung spielen weitere Faktoren eine wichtige Rolle. So sind etwa Leuchten mit einer höheren Schutzart weniger anfällig für Staub und Schmutz, womit die maximale Lichthelligkeit länger erhalten bleibt und der Wartungsaufwand wesentlich verringert wird.

Des Weiteren benötigen Werkhallen mit mehr als sechs Metern Höhe mehr Lampen mit höherer Leistung, da mit wachsender Entfernung zur Lichtquelle die Beleuchtungsstärke auf den Arbeitsplätzen verringert. Hängeleuchten schaffen hier umgehend Abhilfe.

Zusätzliche Einsparpotentiale beim Stromverbrauch bieten außerdem Lichtmanagement-Systeme mit Bewegungsmeldern und Tageslichtsensoren. Sie regulieren die Helligkeit und damit den Stromfluss automatisch in Abhängigkeit von der Anwesenheit von Personen und der Menge des einfallenden Tageslichts.

Weitere Informationen zum Thema Arbeitsplatzbeleuchtung und energiesparende Beleuchtung finden Interessierte im Beleuchtungsratgeber von Lighting Deluxe.

Check Also

uebersicht-aller-fensterbauer-deutschland

Übersicht der Fensterbauer in Deutschland

Neue Fenster einzubauen, lohnt sich aus verschiedenen Gründen. Der Austausch ist sinnvoll, wenn die alten …