Mittwoch, 18 Oktober, 2017
3
Startseite » Lohnabrechnung » Stundenlohn auf dem Bau
Stundenlohn auf dem Bau

Stundenlohn auf dem Bau

Auf einer Baustelle treffen sich die verschiedensten Berufsbilder. Vom Aushilfsarbeiter bis zur Fachkraft und dem Bauleiter, hier treffen sich viele Berufsgruppen um gemeinsam das große Ganze zu schaffen. Gemeinsam errichten die Arbeiter Bauwerker und Gebäude nach den Wünschen des Kunden. Umgangssprachlich werden sie gerne als Bauarbeiter bezeichnet, jedoch ist dies keine offizielle Berufsbezeichnung nach dem Bundesausbildungsgesetzt und kann nicht gelernt werden.

Berufsbilder auf dem Bau

Auf dem Bau treffen sich Maurer und Betonbauer, Gerüstbauer und Stuckateure, Zimmerer sowie Dachdecker und auch Brunnen- und Wasserbauer. Sie alle und noch viele Berufsgruppen mehr arbeiten auf dem Bau zusammen, damit das Endergebnis schlussendlich sichtbar wird.

Für alle vertretenen Berufsgruppen – vom Bauingenieur über den Vermesser bis hin zum Maurer bedeutet das jeden Tag das Arbeiten an der frischen Luft – egal wie die Wetterlage ist. Bei großer Hitze und auch bei Regen müssen Sie Ihre Arbeit auf dem Bau verrichten. Lediglich bei unzumutbaren Witterungsverhältnissen kann die Arbeit auf der Baustelle aufgrund von Schlechtwetter niedergelegt werden.


Was ist nun der Stundenlohn am Bau?

Auf der Baustelle arbeiten viele Berufsgruppen zusammenAufgrund der vielen unterschiedlichen Berufsgruppen die auf der Baustelle arbeiten, kann der Stundenlohn für den Bau nicht einfach so bestimmt werden, sondern variiert stark. Grund für die Differenzen beim Stundenlohn auf dem Bau sind nicht nur die unterschiedlichen Berufsgruppen, die sich treffen und eine Klassifizierung des Stundenlohns für Bauarbeiter unmöglich machen, sondern auch die verschiedenen Voraussetzungen, die die Arbeiter mitbringen.

Das Gehalt und somit auch der Stundenlohn auf dem Bau richten sich nämlich nicht nur nach der Ausbildung, sondern hängen auch mit der Dauer der Erwerbstätigkeit und der Verantwortung zusammen. Auch auf dem Bau wird ein ausschließlich ausführender Mitarbeiter weniger Geld verdienen, als der Leiter eines Bautrupps.

Stundenlohn für Bau ist unterschiedlich

Die meisten Bauarbeiter sind in den entsprechenden Tarifverträgen organisiert. Durch die Gewerkschaften wird Ihnen dann der tariflich festgelegte Mindestlohn garantiert. Für einen Dachdecker Auszubildenden ist beispielsweise im dritten Ausbildungsjahr ein Monatslohn von etwa 900 Euro normal. Angehende Gesellen der Fachrichtung Betonbau sehen hingegen über 1000 Euro Lohn auf ihrem Gehaltszettel und sind somit eine Berufsgruppe im Baugewerbe, die sehr gut verdienen. Ihr Stundenlohn durchschnittlich bei etwa 18 Euro. Dachdecker haben nach Tariflohn hingegen eine Vergütung von etwa 14 Euro pro Stunde zu erwarten.