Montag, 15 August, 2022
Elektrik kann kompliziert sein

Heimwerken und Strom – Elektroinstallationen selbst vornehmen?

Elektrische Geräte selbst einbauen? – Das ist eine kritische Frage. Eine Lampe selbst anzubringen ist kein Problem, wenn man darauf achtet, dass der Lichtschalter aus ist. Hier genügt ein Spannungsprüfer. Wie aber ist das bei schwierigeren und gefährlicheren Geräten. Kann und darf ein Laie einen Ofen einbauen? Oder sollte er das lieber einem Profi überlassen?

Gefahren sind etwas für Experten

Ehrgeizige Heimwerker basteln häufig gerne selbst an Dingen, die elektrische Bauteile und Komponenten beinhalten.  Bei geringen Stromstärken mag das noch nicht allzu gefährlich sein, wenn es aber an Starkstrom geht, kann schon die kleinste Unachtsamkeit zu lebensgefährlichen Zwischenfällen führen. Hier sollte der Ehrgeiz des Hobby-Handwerkers der Sicherheit nicht im Wege stehen: was die Installation von Elektrogeräten betrifft, sollte man unbedingt einen Fachmann zu Rate ziehen. Ausgebildete Elektroniker kennen sich mit den Gefahren von Strom deutlich besser aus als Laien und wissen, was wann beachtet werden muss. Daher ist es ratsam, elektrische Geräte vor der Benutzung einer Geräteprüfung zu unterziehen. Viele Betriebe, wie etwa der Elektrokfachbetrieb Ernst Lamby, bietet solche Dienstleistungen an.

Statistiken und Unfallberichte machen deutlich, dass viele der Stromunfälle mit einer solchen Geräteprüfung nicht passiert wären. Zur eigenen Sicherheit sollte man hier also nicht zaudern. Denn was nützt es einem, den Ofen zwar selbst eingebaut zu haben, wenn man hiermit ein hohes Risiko eingeht.

Die unterschätzte Gefahr – Unfälle mit Strom

Bei der Elektrik sollte man den Profi machen lassenDie Gefahr von Stromschlägen oder anderen Unfällen in Zusammenhang mit elektrischen Gerätschaften rührt vor allem daher, dass man als Laie die Gefahr vorher nicht wahrnehmen kann. Strom ist geräuschlos und lässt sich weder riechen oder sehen.Und wenn man ihn spürt, kann es schon zu spät sein. Also muss man bei der Installation mit Sorgfalt und Genauigkeit vorgehen. Je nach Verwendungszweck müssen die zu verwendenden Materialien gewählt werden, bei einer Sauna beispielsweise, muss man die Hitzeentwicklung und Feuchtigkeit beachten, bei Geräten im Außenbereich müssen die Materialien oft Frost-fest und rostfrei sein, damit auch nach einer gewissen Verwendungszeit noch Sicherheit gewährt ist. Welche Kabel unter welchen Umständen verlegt werden dürfen- auch das weiß am besten der Experte.

Rechtliche Vorgaben

Um Unfällen durch fehlende Kompetenz vorzubeugen, gibt es bei gewissen Vorgängen auch rechtliche Vorgaben und Verordnungen, nach denen man sich richten muss. So muss beispielsweise beim Hausbau die Elektroinstallation von einem eingetragenen Betrieb geprüft werden, bevor sie in Betrieb genommen werden darf. Wer mit dem Gedanken spielt, eine Sauna anzuschaffen und diese aber selbst bauen möchte, kann dies tun. Allerdings muss der Ofen von einem Elektriker angeschlossen werden. Dies geschieht primär aus Sicherheitsgründen, hat aber auch Versicherungs-rechtliche Gründe : im Falle des Falles kann eine nicht ordnungsgemäße Installation den Anspruch auf Leistungen der Versicherung zunichte machen und man bleibt auf den Kosten sitzen. Wer  beim Umzug unsicher ist, ob er die Waschmaschine selbst anschließen kann, der sollte lieber einen Fachmann zu Rate ziehen, denn die Kosten eines fehlerhaften Anschlusses können deutlich teurer werden.

Was Elektrik betrifft, sollten Hobbyhandwerker sehr vorsichtig sein und den Profi lieber einmal zu viel um Unterstützung zu bitten. Die Gefahr, die vom un-umsichtigen Umgang mit Strom ausgeht, ist zu groß.

Check Also

dachlatten-dachkonstruktion-dach-holz

Was man über Dach- und Holzlatten wissen muss

Im Dachbau gelten Dach- und Holzlatten als essentielles Trägerelement. Nicht nur durch das Dach selbst, …