Donnerstag, 24 November, 2022
Schaffe schaffe Häuslebauer

Worauf muss ich bei der Wahl des passenden Baustoffs achten?

Da die Auswahl an Baustoffen heutzutage sehr groß ist, gilt: Die Entscheidung für oder gegen einen Baustoff sollte sich an den Bedürfnissen des jeweiligen Bauherren orientieren. Dabei reicht das Spektrum an Materialien von Beton und Ziegel über Lehm, Kalksandstein bis hin zu Massivholz. Nachfolgend werden einige Tipps gegeben, was es bei der Baustoffwahl zu beachten gilt:

Wer die Wahl hat, hat die Qual:

Ziegel, Kalksandstein & Co

Viele Bauherren setzten auch heute noch auf Ziegel aus gebranntem Ton. Zweifelsohne zählt der Ziegel zu den traditionellen Baustoffen und ist vermutlich einer der ältesten Wandbaustoffe der Menschheit. Ziegel verfügen über zahlreiche positive Eigenschaften wie Druckfestigkeit, eine gute Schalldämmung und dienen der Vorbeugung von Schimmel. Aufgrund der Tatsache, dass er – im Vergleich zu vielen anderen Baustoffen – schnell austrocknet und somit eine geringe Restfeuchte aufweist, eignet er sich zudem optimal für die Wärmedämmung. Daneben sorgen Ziegel für ein angenehmes Raumklima, denn sie speichern Wärme und Feuchtigkeit und geben sie bei Bedarf wieder an die Raumluft ab.
Neben dem Ziegel zählt auch der Porenbeton zu einem weit verbreiteten Baustoff. Dieser mineralische Baustoff wird auf der Basis von Kalk, Zementmörtel und Kalkzement unter Druck hergestellt. Dabei ist Porenzement, der auch als Gasbeton bezeichnet wird, dampfgehärtet und besitzt eine enorm hohe Materialdichte, sodass er sich sowohl für tragende als auch nichttragende Wände sowie Decken und Dächer eignet. Ein gewisses Manko weist Porenbeton jedoch bezüglich der Schalldämmung auf.
Kalksandstein dagegen ist nicht nur gut schalldämmend, sondern reguliert auch die Raumfeuchtigkeit. Zwar wird Kalksandstein künstlich hergestellt und besteht aus Sand sowie Kalziumkarbonat, jedoch gilt er als ökologischer Baustoff. Dies liegt darin begründet, dass Kalksandstein nur geringe Ressourcen verbraucht und seine Herstellung mit sehr wenig Energie erfolgt. Grundsätzlich eignet sich durch Dampfdruck gehärteter Kalksandstein für den Bau der Innen- als auch der Außenwände und ist nicht brennbar, sodass er einen hervorragenden vorbeugenden Brandschutz bietet.

Nachhaltige und gesunde Baustoffe liegen voll im Trend

DiHolz als natürlicher Baustoffe letzten Jahre haben es gezeigt: Immer mehr Bauherren achten beim Hausbau auf das Material und im Trend liegen zweifelsohne nachhaltige Baustoffe. Dass beim Hausbau sowohl im Innen- als auch im Außenbereich konventionelle Baumaterialien durch ökologische Baustoffe ersetzt werden können, ist sicher. Ökologisch bedeutet allerdings zugleich, dass Materialien aus der näheren Umgebung verwendet werden, sodass lange Transportwege wegfallen, wodurch eine Reduzierung des Ausstoßes von klimaschädlichem Kohlendioxid erfolgt.

Daneben versuchen viele Bauherren heutzutage gesunde Baustoffe zu verarbeiten, was vor allem für Allergiker ein Muss ist. Gesunde Baustoffe sind meist Naturbaustoffe, die im Hausbau auf eine lange Tradition zurückblicken. Neben Ziegelsteinen und Kalksandsteinen zählen beispielsweise auch Holz sowie Kalk- und Lehmputz zu den gesunden Baustoffen. Im gut sortierten Baustoffhandel sind zudem gesunde Wandfarben, die teilweise Feuchtigkeit aus der Luft aufnehmen, wenn diese zu hoch ist und sie bei zu geringer Luftfeuchte wieder abgeben, oder Wandfarben, die in der Raumluft enthaltene Farbstoffe filtern und neutralisieren, zu finden. Immer mehr im Trend liegt auch der Onlinekauf von Baustoffen, zum Beispiel über kemmler.de.

Als Fazit bleibt bei jeglichen Baumaterialien auf die Qualität zu schauen, denn ein Haus baut man nur einmal und dann im Normalfall fürs ganze Leben.

Check Also

uebersicht-aller-fensterbauer-deutschland

Übersicht der Fensterbauer in Deutschland

Neue Fenster einzubauen, lohnt sich aus verschiedenen Gründen. Der Austausch ist sinnvoll, wenn die alten …